FAQ – Häufig gestellte Fragen

Erstellt die Stiftung Autismuslink Autismus-Diagnosen?

Wir erstellen keine Autismus-Diagnosen, sondern sind mehrheitlich mit Jugendlichen und Erwachsenen in der Berufsintegration und Coaching tätig, die bereits eine Autismus-Diagnose haben.

Für Informationen zu Diagnosemöglichkeiten wenden Sie sich am besten an eine auf Autismus spezialisierte Beratungsstelle wie etwa die Beratungsstelle der Nathalie Stiftung
oder Autismus Schweiz.

An wen richtet sich das Angebot der Stiftung Autismuslink?

Unsere Angebote richten sich an Erwachsene und Jugendliche ab dem Zyklus 2 mit einer Autismus-Diagnose.

Für Unterstützungsmöglichkeiten und Anlaufstellen für Kinder mit Autismus vor dem Zyklus 2 wenden Sie sich am besten an eine auf Autismus spezialisierte Beratungsstelle wie etwa die Beratungsstelle der Nathalie Stiftung oder Autismus Schweiz.

Wer kann bei der Stiftung Autismuslink ein Schnupperpraktikum absolvieren?

Unsere dreitägigen Schnupperpraktika in verschieden ICT-Berufen richten sich an Jugendliche und Erwachsene mit einer Autismus-Diagnose. Nähere Informationen zur Anmeldung finden Sie auf unserer Webseite bei „Ich möchte gerne schnuppern!“.

Bitte beachten Sie, dass wir Menschen ohne Autismus-Diagnose für unsere Schnupperpraktika nicht berücksichtigen können.

Kann ich mich für eine Lehrstelle bei Autismuslink bewerben?

Unsere Lehrstellen in den Bereichen Informatik EFZ (Applikationsentwicklung), Mediamatik EFZ und Interactive Media Design EFZ werden in Form einer Beruflichen Massnahme der Invalidenversicherung (IV) durchgeführt.

Eine Bewerbung im klassischen Sinne ist demnach nicht möglich. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns am besten über unser Kontaktformular.

Bitte beachten Sie auch hier, dass für unsere Lehrstellen ausschliesslich Menschen mit einer Autismus-Diagnose berücksichtigt werden können.

Was ist der Inhalt der Coachings der Stiftung Autismuslink?

Unsere autismusspezifischen Coachings werden schwerpunktmässig in den Bereichen Ausbildung/Beruf sowie Wohnen durchgeführt. Gegenstand des Coachings können auch andere Themen rund um das Thema Autismus zu sein.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass es sich bei unseren Coachings um keine (Psycho-)Therapie handelt.

Bietet Autismuslink therapeutische Dienstleistungen an?

Wir sind nicht therapeutisch tätig und können deswegen zu Fragen und Anliegen rund um Therapien keine Auskünfte geben.

Wer bezahlt die Angebote der Stiftung?

Das hängt von der einzelnen Dienstleistung ab. Als mögliche Kostenträger kommen die Invalidenversicherung (IV), der Kanton Bern (Zyklus 2 und Zyklus 3) sowie weitere staatliche Kostenträger in Frage. Unsere Coachings können grundsätzlich auch selbst finanziert werden.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns am besten über unser Kontaktformular.

Ich bin auf der Suche nach einer Austausch- bzw. Selbsthilfegruppe für Menschen mit Autismus. Wohin kann ich mich wenden?

Am besten kontaktieren Sie eine auf Autismus spezialisierte Beratungsstelle wie etwa die Beratungsstelle der Nathalie-Stiftung
oder Autismus Schweiz.

Wie werde ich ein*e Klient*in bei der Stiftung Autismuslink?

Keine einfach zu beantwortende Frage: Situativ läuft eine Zuweisung über den Kanton (Zyklus 2 und Zyklus 3), über die IV (sonstige Angebote der Stiftung) oder über den Sozialdienst der Wohngemeinde. Im Coaching besteht zudem die Möglichkeit, sich selbst als Klient*in anzumelden und die Coachingkosten selbst zu tragen.